Vom Erfolg geprägt - Opel in der Vergangenheit

Einleitung zur Kampagne „Umparken im Kopf“ und Geschichte der Opel Adam AG

Der Automobilhersteller, die Opel Adam AG, gehört zu den ältesten Traditionsunter-nehmen in Deutschland und wurde bereits 1862 in Rüsselsheim gegründet. Man blickt heute auf 155 Jahre Firmengeschichte zurück. Opel war jedoch nicht immer ein Auto-mobilhersteller. Opel Adam, der Gründer der heutigen Opel Adam AG, war Schlosser und stieg 1862 erfolgreich in die Produktion von Nähmaschinen ein.

Bereits fünf Jahre später, im Jahr 1868, zog er mit seiner Nähmaschinenproduktion in seine erste Fabrik ein. In und mit dieser Fabrik sollte Opel Adam dann auch in das aufblühende Fahrrad- Geschäft einsteigen. 1895 verstarb Adam Opel und seine beiden Söhne übernahmen das Geschäft. Es waren seine beiden Söhne, die 1899 mit der Produktion eines hausei-genen Automobils, dem „Patent-Motorwagens System Friedrich Lutzmann“, beginnen sollten.
Auch in den nachfolgenden Jahren prägte Opel die Neueinführung innovativer Technik. Es war das erste Unternehmen, das die Fließbandproduktion in Deutschland einführte.

Der Erfolg der Opel Adam AG

Bis Anfang der 1920er Jahre war das Unternehmen Opel sehr erfolgreich. Die Weltwirt-schaftskrise und die darauffolgende Inflation zwang auch Opel dazu, im Jahr 1923 eines der Werke zu schließen. Dennoch gelang es Opel, 1928 mit 44 Prozent Marktanteil zu Deutschlands größten Automobilhersteller aufzusteigen.

Vom Erfolg geprägt - Opel in der Vergangenheit
Vom Erfolg geprägt – Opel in der Vergangenheit

Ein besonderer Beitrag in der Erfolgsgeschichte von Opel stellt die Übernahme durch General Motors 1929 dar. Die Übernahme durch den US-Konzern war für beide Partei-en ein gewinnbringendes Geschäft. Opel konnte sich trotz der Krise finanziell absichern und General Motors konnte mit Opel eine starke Marke im Konzern-Portfolio vorwei-sen, die es dem Unternehmen ermöglichte, sich im europäischen Markt zu etablieren.
Bis in die 90er Jahre konnte die Marke Opel weitere Erfolgsgeschichten verzeichnen und seine Marktanteile in Deutschland ausbauen, bis im Jahr 1990 der Niedergang begann.

Vom Erfolg in die Krise

Der Niedergang ist insbesondere Dingen auf Fehlentscheidungen des Managements und die zunehmende Einflussnahme des Mutterkonzerns zurück zu führen. General Motors verzeichnete Verluste in den Vereinigten Staaten und transferierte aus diesem Grund Milliarden hohe Gewinne zur Unterstützung aus Rüsselsheim nach Detroit. Allei-ne in den 1990er Jahren betrug diese Unterstützung mehr als vier Milliarden Deutsche Mark.

Weitere Gründe für den Niedergang sind auf häufige Vorstandswechsel zurück-zuführen, die den europäischen Markt falsch einschätzten sowie erhebliche Qualitäts-probleme mit Fahrzeugen, die zu großen Rückrufaktionen führten. Die Marktanteile von Opel gingen stark zurück. Im Jahr 2013 sollte der Anteil von Neuzulassungen in Deutschland nur noch sieben Prozent betragen. Der Niedergang der Marke Opel in Bezug auf die Marktanteile an Neuzulassungen von 2001 bis 2013, wird auf Abbildung 6 grafisch dargestellt.

Die Marke Opel ist seit 1993 von Misserfolgen geprägt. Auch neue Produkteinführun-gen führten nicht wieder zum gewünschten Wiederaufschwung der Marke. Umsatzzah-len und Marktanteile der Opel Adam AG stagnierten auf einem niedrigen Niveau. Auch positive Produktmeldungen drangen schließlich nicht mehr zum Verbraucher durch und verpassten die Gelegenheit, das Traditionsunternehmen wieder auf Erfolgskurs zu bringen.

Anlass der Kampagne „Umparken im Kopf“

Zu Beginn der Jahrtausendwen

Umparken im Kopf - Hat die Kampagne zur einer Verbesserung des Images geführt
Umparken im Kopf – Hat die Kampagne zur einer Verbesserung des Images geführt?

de, verbinden viele Verbraucher Opel mit „Spießigkeit, Einfallslosigkeit und Langweile“.
Wie viele Testergebnisse belegen, produziert das Unternehmen hochwertige Automobile.
Gegenüber der Marke Opel herrschten zahlreiche Vorurteile, die sich in den Köpfen der Autofahrer verfestigt hatten. Um sich von den Negativkonnotationen zu lösen, benötigte die Marke Opel ein neues Image und eine Kampagne, die die Menschen zum Umdenken animiert. Die medienübergreifende Werbekampagne „Umparken im Kopf“ entstand. Entwickelt wurde die Kampagne von der Agentur Scholz & Friends. Wer mehr im Detail über die Kampagne erfahren möchte, der kann folgende Webseite besuchen: https://s-f.com/arbeiten/case/opel-umparken-im-kopf/.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *